Fragen über Fragen.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Schimmelpilzentferner JATI SPE

Nein, JATI SPE ist im Gegensatz zu den meisten industriellen Schimmelpilzmitteln frei von Chlor, Hypochlorit, Aldehyden, Alkoholen oder quartären Ammoniumverbindungen. JATI SPE basiert auf dem Wirkstoff Wasserstoffperoxid stabilisiert mit Fruchtsäuren, die auch in der Lebensmittelindustrie zur Konservierung eingesetzt werden. Ein weiteres Plus ist die leichte biologische Abbaubarkeit. Dermatest bestätigt dem Produkt eine “sehr gute” Hautverträglichkeit (2009).

Bei der kleinflächigen Nutzung des JATI SPE müssen keine besonderen Sicherheitsvorschriften beachtet werden. Grundsätzlich sollte man sich jedoch vor der Gefährdung durch den Schimmelpilz selbst schützen. Hier empfehlen sich diverse Sicherheitsvorkehrungen wie Atemschutzmaske, Handschuhe etc. Bei der Sanierung von großflächigem Schimmelpilzbefall bzw. bei der Anwendung des JATI SPE in kleinen und unbelüfteten Räumen sollte auf Atemschutz entsprechend der Arbeitshinweise geachtet werden.

Der Erfolg des Mittels liegt vor allem in der Kombination aus Fruchtsäuren und Aktivsauerstoff, der es gelingt, die Schutzmechanismen des Schimmelpilzes zu durchbrechen und dessen Zellen auch von innen heraus zu zerstören. Auf der Zelloberfläche des Schimmelpilzes befinden sich bestimmte Enzyme, sogenannte Katalasen, die ihn u.a. vor Aktivsauerstoff schützen. Beim Schimmelpilzentferner JATI SPE können diese Katalasen jedoch den durch Kombination mit den Fruchtsäuren “getarnten” Aktivsauerstoff nicht erkennen: Er gelangt wie ein “Trojanisches Pferd” in das Innere der Zellen, um von dort den Schimmelpilz abzutöten. Die enthaltene Menge an Aktivsauerstoff ist für Mensch und Tier unbedenklich, denn sie liegt unterhalb der Gefahrstoffschwelle – im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Mitteln, bei denen hochkonzentriertes Wasserstoffperoxid eingesetzt wird.

JATI SPE ist sehr sparsam in der Anwendung und wirkt auf jedem Untergrund – von Putz, Silikon, Holz, Mauerwerk und Kacheln über OSB-Platten und diffusionsoffenen Holzwerkstoffplatten bis hin zu Teppichen und anderen Einrichtungsgegenständen. Für einen Quadratmeter verschimmelten Untergrund benötigen Sie nur 80 – 120 Milliliter Sprühlösung; somit ist ein Liter Sprühlösung ausreichend für eine Fläche von 8 bis 12 Quadratmetern. Bei der kleinflächigen Nutzung des Schimmelpilzentferners JATI SPE sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen (siehe Technisches Merkblatt) zu beachten.

Nach Abschluss der Behandlung empfehlen wir, eine gründliche Lüftung (Stoßlüftung) des Raumes vorzunehmen. Da das Mittel sehr einfach und wirtschaftlich zu handhaben ist und in der Regel keine Folgebehandlungen notwendig werden, genügt bei Nutzung geeigneter Geräte im Schnitt eine Arbeitszeit von etwa 3-5 Minuten für 10 Quadratmeter Schimmelfläche. Nach einer Stunde Einwirkzeit können die behandelten Regionen bereits gesäubert werden. Aufgrund des schnellen und unkomplizierten Gebrauchs eignet sich JATI SPE auch für Großsanierungen oder grundlegende Sanierungsmaßnahmen, z. B. nach Überschwemmungen.

Nein, JATI SPE schädigt die Oberflächen nicht. Nur bei sehr empfindlichen Materialien, wie z. B. Teppichen, Stoffen usw. sollte vor der Anwendung ein Farbverträglichkeitstest an einer nicht sichtbaren Stelle durchgeführt werden.

Grundsätzlich sollte Tapete, wenn sie Schimmelpilzbefall zeigt, entfernt werden. Sehr häufig ist der Schimmelpilz durch die Tapete hindurch gewachsen und “ernährt” sich vom Tapetenkleister. Löst sich die Tapete von der Oberfläche, wenn man sie mit JATI SPE einsprüht, dann ist dies ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Schimmelpilz die Tapete durchwachsen hat und den Kleister als Nährstoff nutzt. Neben der Entfernung der Tapete ist es dann erforderlich, auch den Putz unterhalb des Schimmels zu behandeln. Dies sollte großflächig geschehen, da das Myzel des Schimmelpilzes auf der Oberfläche des Putzes mit bloßem Auge nicht sichtbar ist.
Vielfach scheut man sich aus Kostengründen, eine möglicherweise recht neue Tapete zu entfernen. Nur dann, wenn es sich vielleicht um Kleinstflächen oder so genannte Stockflecken handelt, kann man in Ausnahmefällen auf die Entfernung der Tapete verzichten, wobei man dennoch den Schimmelpilzentferner JATI SPE aufbringen sollte, um den Schimmel abzutöten. Der abgetötete Schimmelpilz sollte anschließend entfernt werden. Grundsätzlich gilt jedoch: Tapete entfernen.

Ist der Putz porös, muss er raus. Ist er noch fest mit einer festen Verbindung zum Untergrund, reicht es aus, mit JATI SPE einzusprühen und die Oberfläche anschließend zu reinigen. Schimmelpilze sind Oberflächenbesiedler, die nicht in unbeschädigte Oberflächen einwachsen.

Wenn der Schimmelpilzbefall nur kleinflächig ist, können Sie selbst gegen den Schimmelpilz vorgehen. Sie sollten jedoch bedenken, dass sich die Schimmelpilze durch umherfliegende Sporen weiter verbreiten und es zu “Sekundärkontaminationen” kommen kann. Professionelle Sanierer finden oft weitere befallene Stellen, die für Laien nicht ganz so offensichtlich und leicht zugänglich sind.
Grundsätzlich gilt, dass bei Schimmelpilzbefall von mehr als 0,5 m² ein Fachbetrieb zu Rate gezogen werden sollte.

Silikonfugen sind bei Schimmelpilzen aufgrund ihrer oft feuchten Umgebung sehr beliebt. Befindet sich der Schimmelpilz nur oberflächlich auf dem Silikon, reicht es aus, wenn Sie ihn mit JATI SPE einsprühen und nach einer Stunde die abgestorbene Pilzmasse gründlich abwischen oder abspülen.
Oft ist der Schimmel bereits in das Silikon hineingewachsen, dann reicht eine Oberflächenreinigung nicht mehr aus. Das Silikon muss raus. Bevor die neue Silikonmasse eingefugt wird, sollten Sie den Untergrund der Fugen mit JATI SPE einsprühen. Sie verhindern so einen schnellen Pilzneubefall aus dem Untergrund.
Um die gereinigten bzw. neuen Silikonfugen vor weiterem Pilzbefall zu schützen, empfehlen wir Ihnen, die entsprechenden Stellen in regelmäßigen Abständen vorbeugend einzusprühen.

Ja, Schimmelpilzentferner JATI SPE eignet sich besonders gut für so sensible Bereiche wie Schlaf-, Kinder- oder Badezimmer, da er im Gegensatz zu den meisten industriellen Schimmelpilzmitteln frei von Chlor, Aldehyden, Alkoholen oder quartären Ammoniumverbindungen ist.

Nein, alle Räume sind nach der Behandlung rasch wieder begeh- und bewohnbar. Wir empfehlen allerdings im Anschluss an die Behandlung eine gründliche Lüftung der Räume.

Modriger oder fauliger Geruch im Keller kann ein Hinweis auf Pilzbefall sein. Manchmal ist ein Schimmelpilzrasen im trüben Kellerlicht für den Laien schwer auszumachen – der Geruch ist jedoch unverkennbar. Dann ziehen Sie besser einen Bausachverständigen oder eine professionelle Sanierungsfirma zu Rate. Handelt es sich jedoch nur um kleinflächigen Befall und die Ursache ist erkannt und beseitigt, sprühen Sie die befallenen Stellen lokal ein. Nach etwa einer Stunde Einwirkzeit können die abgetöteten Überreste entfernt werden.

JATI SPE ist auch für großflächigen oder starken Schimmelpilzbefall hervorragend geeignet, da er gegen alle Schimmelpilzarten wirksam ist.
Bei großflächigem Befall sollte allerdings grundsätzlich ein Fachsanierer mit der Beseitigung beauftragt werden, da auch die Ursache für den Schimmel gesucht und behoben werden muss. Außerdem ist zu prüfen, ob nicht bestimmte befallene Bauteile entfernt werden müssen. Wenn mit starken Sporenbelastungen in der Raumluft (und im Umgebungsbereich) zu rechnen ist, sollte zudem der Einsatz von  Sporenvernichter JATI SV im Rahmen einer Kalt- oder Heißvernebelung als zusätzlicher Sanierungsschritt geprüft werden.

Kleinflächigen Schimmelbefall, insbesondere wenn er durch Lüftungsprobleme oder erklärbare Feuchtigkeit, z. B. im Badezimmer, verursacht wurde, kann man relativ einfach selbst mit Hilfe des Schimmelpilzentferners JATI SPE in der 0,5 l – Sprühflasche beseitigen.
Handelt es sich jedoch um eine Fläche von mehr als 0,5 m², sollte man unbedingt einen Fachmann zu Rate ziehen. Hier gilt es, die Ursache für den Schaden zu ermitteln und fachgerecht beheben zu lassen. Nur dann ist sichergestellt, dass eine ordnungsgemäße und nachhaltige Schimmelpilzsanierung und Ursachenbeseitigung erfolgt ist und damit keine Gefährdung mehr von Schimmelpilzen ausgeht.
Auch wenn Sie Schimmelgeruch feststellen, Sie jedoch keine Schimmelflecken sehen, sollte der Fachmann eingeschaltet werden. Es gibt viele Möglichkeiten, wo sich der Pilz, für Sie nicht sichtbar, versteckt halten kann. Beliebte Plätze sind hinter Schränken (Außenwand), Fußleisten, in Hohlräumen, hinter Betten und Gardinen.

Manchmal weisen harmlos aussehende kleine Stockflecken auf Gipskarton auf ein ernsthaftes Schimmelpilzproblem hin. Man findet diese Situationen häufig in Badezimmern oder angrenzenden Räumen. Durch einen Feuchteschaden oder kleinere Mengen Wasser, die kontinuierlich ausgetreten sind, wurde der Gipskarton durchfeuchtet, ein gefundenes Fressen für Schimmelpilze. Man riecht sie schon seit längerer Zeit, optisch haben sie sich allerdings bisher kaum bemerkbar gemacht. Hier muss man davon ausgehen, dass die nicht sichtbare Rückseite des Gipskartons stark von Schimmelpilzen befallen ist. Dann gibt es nur eine Lösung: raus mit dem befallenen Gipskarton. Leider ist bei Schäden dieser Art sehr häufig auch die als bedenklich eingestufte Schimmelpilzgattung Stachybotrys festzustellen. Daher sollte man eine Sanierung keinesfalls auf die lange Bank schieben oder selber irgendwelche “Notlösungen” versuchen. Auf jeden Fall sollte ein Profi hinzugezogen werden.

Als Folge eines Schimmelpilzbefalls im Innenraum findet man häufig deutlich überhöhte Sporenkonzentrationen in einer Wohnung. Auch die Beseitigung des Schimmelpilzes auf der Oberfläche alleine löst dieses Problem nicht. Oft führt sogar die Beseitigung des Schimmels zu einer zusätzlichen Kontaminierung der Raumluft, da kleinste Luftbewegungen ausreichen können, die Sporen von den Oberflächen zu lösen und in der Raumluft zu verteilen. Der Schimmelpilz wird über diese Schimmelpilzsporen verbreitet. Eine Spore kann längere Zeit selbst unter den unwirtlichsten Bedingungen überleben, um irgendwann bei genügend Feuchtigkeit auszukeimen und einen Schimmelbefall zu verursachen. Die Schimmelpilzsporen auf Oberflächen werden durch den JATI SPE zerstört. Zur Abtötung der in der Raumluft befindlichen Sporen gibt es den Sporenvernichter JATI SV, der durch Kalt- oder Heißnebelgeräte in kleinste Wirkstofftröpfchen verwandelt wird. Besonders Allergiker sind häufig von den Schimmelpilzsporen in der Raumluft betroffen.

Die Wirksamkeit des Produktes ist auf die Stabilisierung des Wasserstoffperoxides durch natürliche Fruchtsäuren zurückzuführen. Hierdurch bleibt das Wasserstoffperoxid wesentlich länger stabil. Zudem behindern die Fruchtsäuren die Katalasen von Schimmelpilzen. Katalasen sind Schutzmechanismen von Schimmelpilzen und Bakterien, die in der Lage sind, auch höher konzentriertes Wasserstoffperoxid schnell in Wasser und Sauerstoff zu zersetzen.

Nein. Eine Schimmelpilzzelle kann nur resistent gegen Stoffwechselgifte werden. Die Wirkstoffe im Schimmelpilzentferner JATI SPE sind jedoch keine Stoffwechselgifte, sondern besitzen eine oxidierende Wirkung.

Sporenvernichter JATI SV

Sporenvernichter JATI SV ist ein hochwirksames, biozid wirkendes Produkt, mit dem innerhalb von zwei Stunden Schimmelpilzsporen in der Raumluft abgetötet werden.

Von JATI SV werden lediglich 3 ml/m³ Raumluft benötigt. Bei einer Tröpfchengröße von 5 bis 50 µm bedeutet dies, dass ungefähr 220 Millionen bis 45 Milliarden Tröpfchen auf 1 m³ verteilt werden.

JATI SV wird mit Vernebelungsgeräten (Kalt- oder Warmfoggern) in die Raumluft eingebracht. Sanierer, die JATI SV verarbeiten, werden Ihnen anhand der Problematik und der betroffenen Räumlichkeiten empfehlen, ob mit Kalt- oder Warmvernebeln der Wirkstoff eingebracht werden soll. Im privaten Bereich ist im Regelfall die Kaltvernebelung angeraten.

JATI SV sollte mindestens 2 Stunden einwirken. Anschließend sind die Räume nach gründlichem Lüften wieder begeh- und auch bewohnbar.

Wir empfehlen das Vernebeln des Sporenvernichters JATI SV durch Sanierungsfachbetriebe. Diese haben die passenden Gerätschaften (Vernebler) und können damit ein optimales Ergebnis erzielen. Nach jeder Schimmelpilzsanierung sollte als abschließende Maßnahme nach der Feinreinigung die Vernebelung des Sporenvernichters JATI SV sein. Hierdurch werden die Schimmelpilzsporen in der Raumluft, die nach einem Befall in Innenräumen in erhöhten Konzentrationen auftreten, abgetötet. Außerdem beinhaltet jede Sanierung grundsätzlich auch die Ursachensuche und -beseitigung. Hierzu bedarf es im Regelfall der Mitwirkung von Fachleuten.

Auf keinen Fall. JATI SV ist immer nur Teil eines Sanierungskonzeptes in Verbindung mit Schimmelpilzentferner JATI SPE oder im Bedarfsfall auch dem Rückbau. Nach lokaler Beseitigung des Schimmels sind die Feinstaubpartikel in der Umgebung der sanierten Stellen in Verbindung mit den abgetöteten Schimmelpilzsporen zu entfernen (Feinreinigung mit Feinstaubfilter) und als anschließende Maßnahme JATI SV zu vernebeln. Sollte Ihnen ein Sanierer den Sanierungserfolg nur mit Vernebeln von JATI SSV zusagen, ohne dass mit Schimmelpilz befallene Oberflächen behandelt werden, ist dies nicht fachgerecht und sollte hinterfragt werden.

Neben Schutzanzug, Gummihandschuhen und einer dicht sitzenden Schutzbrille empfehlen wir das Tragen einer Atemschutzmaske mit einem Filter der Klasse A1-P3.

Der Nebel des Sporenvernichters JATI SV sollte 2 Stunden einwirken. Eine längere Einwirkzeit hat keinerlei negative Auswirkungen. Nach gründlichem Lüften können die Räume wieder betreten und genutzt werden.

Der Wirkstoff von JATI SV besteht aus Wasserstoffperoxid stabilisiert mit Fruchtsäuren. Aufgrund der niedrigen Wirkstoffmenge sehen wir keine Gefährdung für Zimmerpflanzen. Trotzdem sollte im Einzelfall die Verträglichkeit geprüft werden.

Auch hier muss im Einzelfall entschieden werden. Wenn bei der Beseitigung von kleinflächigem Schimmelpilzbefall anschließend mit JATI SV vernebelt wird, ist es nach unseren Erfahrungen nicht nötig, Gegenstände aus dem Raum zu nehmen. Aber auch hier gilt es, bei besonderen Gegebenheiten eine Prüfung vorzunehmen (z. B. bei Kunstgemälden, wertvollen Möbeln usw.).

Wir gehen nicht davon aus, dass der Wirkstoff bei der empfohlenen Menge eine Schädigung der Möbeloberflächen herbeiführt. Elektrogeräte sollten abgedeckt werden. Nach einem Pilzbefall finden sich Schimmelpilzsporen häufig auch in erhöhten Konzentrationen auf Möbeln usw. Daher sollten diese Möbel mit Schimmelpilzentferner JATI SPE feucht abgewischt werden.

Bei praktisch jeder Beseitigung von Schimmelpilz können sich, je nach Gattung, erhebliche Mengen von Sporen von den Oberflächen lösen (auf 1 cm² können durchaus 20 Millionen Pilzsporen zu finden sein). Dies führt dazu, dass durch die Beseitigung des Pilzes auf den Oberflächen die Sporenbelastung im Raum erheblich zunimmt. Somit können nach einer Sanierung erheblich mehr Pilzsporen in der Raumluft sein als vorher. Um diese Situation zu vermeiden, kommt neben sogenannten Hepa-Filtern auch JATI SV zum Einsatz. JATI SV tötet alle in der Raumluft befindlichen Sporen ab.

Wir bekommen verstärkt Rückmeldungen, dass nach einer Vernebelung von JATI SV die Bewohner eines Hauses über weniger allergische Symptome klagen. Diese erfreulichen Informationen können jedoch nicht ohne weiteres verallgemeinert werden, sie bestätigen allerdings Testergebnisse, die uns im Zusammenhang mit der Wirkung unserer Produkte gegen die Allergene verschiedener Schimmelpilzarten vorliegen.

Feinreinigung

Außerordentlich wichtig bei jeder Sanierung von mit Schimmelpilz befallenen Innenräumen ist die Feinreinigung. Leider wird diese oft nicht ausreichend beachtet; um dann zufrieden stellende Ergebnisse bei einer abschließenden Freimessung zu erhalten, sind aufwändige Nacharbeiten erforderlich. Dies führt zu erheblichen Mehrkosten, die sicher nicht in der Kalkulation berücksichtigt wurden.

Wir möchten nicht darauf eingehen, wie eine Feinreinigung durchzuführen ist, sondern vielmehr mit einigen Hintergrundinformationen Ihr Verständnis für eine sorgfältige Feinreinigung wecken.

In einem Gramm Hausstaub wurden schon 3 Millionen Sporen nachgewiesen. Wenn also nach einer Sanierung von Schimmelpilzbefall noch Staub und auch Schmutz auf Oberflächen nachzuweisen ist, bedeutet dies, dass die im Staub vorhandenen Sporen leicht durch Luftbewegungen aufgewirbelt werden und danach Bestandteil der Raumluft sind. 3 Millionen Sporen in einem 50 m³ großen Raum bedeuten nach gleichmäßiger Verteilung in der Raumluft 60.000 Sporen je m³. Natürlich enthält nicht jedes Gramm Staub eine solche Sporenmenge. Dieses Beispiel soll nur verdeutlichen, mit welchen Situationen man konfrontiert werden kann. Und deutlich wird auch, wie wichtig die Beseitigung von kleinsten Mengen Staub und Schmutz ist.

Ursachen einwandfrei beseitigt, Schimmelpilzbefall auf allen Oberflächen gründlich entfernt – und trotzdem bei der Überprüfung des Sanierungserfolges durchgefallen? Kleine bei der Feinreinigung übersehene Staubmengen, die hohe Sporenmengen beinhalten können, verursachen möglicherweise einen Misserfolg bei der Freimessung. Bei einer Partikelmessung spielt es keine Rolle, ob es sich um lebende oder tote Sporen handelt!

Um auf die Bedeutung der Feinreinigung hinzuweisen, haben wir in unserem Online-Schulungsbereich Praxisbeispiele eingestellt, die deutlich machen, dass eine erfolgreiche Sanierung ohne Feinreinigung nicht durchführbar ist.

Vernebeln

Die Vernebelung (auch als Foggern bezeichnet) von Sporenvernichter JATI SV im Rahmen einer Schimmelpilzsanierung ist eine sinnvolle und hochwirksame Maßnahme, um Schimmelpilzsporen in erhöhten Konzentrationen in der Raumluft abzutöten. Die hierfür benötigte geringe Wirkstoffmenge ist allerdings nicht ausreichend für eine gleichzeitige Oberflächenbehandlung.
Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das Abtöten der Schimmelpilzsporen in der Raumluft keine Schimmelpilzsanierung ersetzt. Die Vernebelung des Sporenvernichters JATI SV ist immer nur ein Bestandteil eines wirksamen Sanierungskonzeptes in Verbindung mit dem Schimmelpilzentferner JATI SPE oder auch dann, wenn Rückbau erforderlich ist.
In vielen Sanierungskonzepten gehört die Vernebelung zum Standard. Dies geschieht wirkungsvoll mit nur geringem Wirkstoffeinsatz von 3 ml/m³ und einem Zeitaufwand von nur wenigen Sekunden. Allerdings garantiert nur der richtige Einsatz des Sporenvernichters JATI SV ein optimales Sanierungsergebnis. Nachfolgend möchten wir daher weniger auf die Vorteile unseres Produktes hinweisen, als vielmehr auf den richtigen Einsatz.

Die Anwendung von JATI SV ist nur dann sinnvoll, wenn vorher mit Schimmelpilz befallene Wände von Schimmelpilz befreit wurden, z. B. durch die Anwendung von Schimmelpilzentferner JATI SPE. Ohne fachgerechte Behandlung der Oberflächen und ohne Feinreinigung wird eine abschließende Vernebelung zu keinem ausreichenden Sanierungsergebnis führen. Vorhandener, nicht abgetöteter Schimmelpilz an den Oberflächen wird nach dem Verflüchtigen des Wirkstoffs wieder Schimmelpilzsporen an die Raumluft abgeben. Daher sind grundsätzlich immer auch die befallenen Oberflächen zu behandeln.

Eine Schimmelpilzsanierung muss immer von einer Ursachenbeseitigung begleitet werden. Neben dem Abtöten von Schimmelpilz auf befallenen Oberflächen kann es, je nach Art der befallenen Materialien, auch ratsam sein, Rückbau zu betreiben (Tapeten, Gipskarton, maroder Putz).

Das Abtöten von Schimmelpilz, bei Bedarf in Kombination mit Rückbau, ist nur Teil einer Sanierungsmaßnahme. Erst die Feinreinigung in Verbindung mit einer Vernebelung führt zu einem optimalen Sanierungsergebnis.
Mit dem Sporenvernichter JATI SV erzeugen Sie aus 3 ml/m³ und einer Tröpfchengröße von 5-50 µm Millionen bis Milliarden kleinster Tröpfchen. Durch diese enorme Tröpfchenzahl wird jede Spore erreicht, die sich in der Raumluft befindet. Gleichgültig ob 100 oder 10000 KBE, eine Abtötung ist auf jeden Fall sichergestellt. Wird jedoch bei einer Sanierung unachtsam gearbeitet und Staub und Schmutz nicht gründlich beseitigt, so werden trotz einer Vernebelung kurzfristig durch Luftbewegungen wieder hohe Sporenanteile in der Raumluft nachzuweisen sein. Bedenken sollte man hierbei, dass bereits 1 Gramm Hausstaub bis zu 3 Millionen Sporen enthalten kann. Daher ist oberstes Gebot, Bauschutt, Schmutz und Staub gründlichst zu beseitigen.

Das angedachte und oftmals empfohlene Vernebeln von Hohlräumen sollte als kritisch eingestuft werden, wenn sich in Hohlräumen Schimmelpilzbefall und sichtbarer Staub auf Oberflächen befindet. Vernebelt man in diese Hohlräume je Kubikmeter 3 ml JATI SV, ist diese zur Raumluftdesinfektion empfohlene Menge natürlich nicht ausreichend, um den Schimmelpilz an den Oberflächen der Hohlräume abzutöten. Auch das oftmals beschriebene Eindringen eines Wirkstoffnebels in poröse Oberflächen ist aufgrund der minimalen Wirkstoffmengen nicht geeignet. Bessere Ergebnisse werden in Hohlräumen erzielt, wenn man für eine flächige Benetzung der Oberfläche sorgt (oft schlecht möglich). Dies fördert allerdings wiederum die Diskussion, dass der Schimmelpilz nicht entfernt werden kann. Vom Grundsatz her empfehlen wir, immer den abgetöteten Schimmelpilz von Oberflächen oder aus der Raumluft zu entfernen. Es gibt jedoch bauliche Gegebenheiten, bei denen Rückbaumaßnahmen nicht oder nur schwer möglich sind. Fälle dieser Art bedürfen einer Einzelbetrachtung und oft ist eine Kompromisslösung mit abgetötetem Schimmelpilz von Vorteil.

Der Versuch, Schimmelpilzbefall oder Bakterien in der Dämmung eines Estrichs durch Vernebeln abzutöten, ist nicht sinnvoll, da nicht genügend Wirkstoffmenge in die Dämmung eingebracht wird. Hier empfiehlt sich der Einsatz vom Estrichdämmspülsystem JATI EDD oder dem Hohlraumschaumsystem JATI 2KDS.

Actinomyceten

Actinomyceten sind Bakterien, die durch ihr myzelartiges Wachstum stark an eine Schimmelpilzkolonie erinnern. Früher wurden sie auch als „Strahlenpilze” bezeichnet.

Nach Feuchtigkeitsschäden machen Bakterien oftmals mehr als die Hälfte aller Mikroorganismen aus, wenn man den mikrobiellen Befall analysiert. Eine häufig dominierende Rolle spielt dabei die zu den Actinomyceten zählende Gattung Streptomyces.

Actinomyceten können starke Gerüche (MVOCs) absondern, die den Geruchsstoffen mancher Schimmelpilze ähneln. Bei verstecktem Befall kann die Problematik auftreten, dass Schimmelpilz vermutet wird, es sich aber um Actinomyceten handelt. Diese wiederum werden mit den zur Aufdeckung von Schimmelbefall üblichen Nachweismethoden häufig nicht erfasst.

Bisher ging man davon aus, dass Actinomyceten keine gesundheitliche Gefahr für den Menschen darstellen. Inwieweit die mikrobiellen Stoffwechselprodukte dieser Bakterien wirklich gesundheitlich bedenklich sind, scheint nicht abschließend geklärt zu sein.

Das Thema Actinomyceten haben wir zum Anlass genommen, die Wirkung des Schimmelpilzentferners JATI SPE gegen diese Bakterienart testen zu lassen. Der neutrale Prüfbericht bestätigt eine 100%ige Wirkung.

Die kompletten Testberichte können Sie bei uns anfordern.

Schimmelpilzarten

Schimmelpilze gehören zu unserer natürlichen Umwelt. Sie sind im Freien sowie in Innenräumen praktisch immer vorhanden.

Man geht heute von mehr als 100.000 Schimmelpilzarten aus, wobei man in Innenräumen nur einen Bruchteil dessen vorfindet.
In geschätzt mehr als 90% aller Sanierungsfälle bei Schimmelpilzbefall in Innenräumen sind mehr oder weniger
folgende Schimmelpilzarten relevant:

  • Acremonium murorum
  • Acremonium strictum
  • Alternaria atra
  • Aspergillus niger
  • Aspergillus penicillioides
  • Aspergillus restrictus
  • Aspergillus sydowii
  • Aspergillus versicolor
  • Aspergillus westerdijkiae
  • Chaetomium globosum
  • Cladosporium cladosporioides
  • Cladosporium herbarum
  • Cladosporium sphaerospermum
  • Engyodontium album
  • Mucor plumbeus
  • Mucor racemosus
  • Penicillium brevicompactum
  • Penicillium chrysogenum
  • Penicillium citrinum
  • Penicillium decumbens
  • Penicillium digitatum
  • Penicillium expansum
  • Penicillium glabrum
  • Penicillium olsonii
  • Scopulariopsis brumptii
  • Stachybotrys chartarum
  • Talaromyces rugulosus
  • Trichoderma harzianum
  • Trichoderma longibrachiatum
  • Wallemia sebi

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Sollte Ihre Frage hier nicht beantwortet worden sein, senden Sie diese bitte per E-Mail an uns.
Wir werden die Frage möglichst zeitnah beantworten.